Wer Abnehmen möchte wird auf kurz oder lang mit „Low-Carb“ in Kontakt kommen und das natürlich ausprobieren wollen. Ich möchte keine Grundsatzdiskussion lostreten, sondern ein sehr leckeres Rezept mit euch teilen. Ich mache die Rolle immer wieder gerne, nicht nur wegen dem einzigartigen Big Mac Geschmack. Das Gericht schmeckt auch im kalten Zustand. Interesse?

Frisch, gesund und lecker!

Für die Umsetzung sind keine großartigen Kochkünste notwendig. Du kannst Hackfleisch anbraten? Einen Ofen bedienen? Mit dem Messer umgehen? Dann stellt das folgende Rezept für dich sicherlich kein Problem dar.


Der Teig – unsere Basis

Greife dir eine ausreichend große Schüssel und vermenge den Käse, die Eier und den Quark in dem angegebenen Verhältnis. Achte jedoch darauf, dass keine Klumpen entstehen. Du musst dabei auf keine elektronische Helfer zurückgreifen… ein einfacher Löffel oder ähnliches genügt. In der Regel sollte dieser Arbeitschritt in wenigen Minuten erledigt sein.

Die Basis unserer Big Mac RolleDie Basis unserer Big Mac Rolle

Ausbreiten und ab in den Ofen

Am besten eignet sich die sogenannte Universalpfanne für die Ausbreitung des Teigs. Damit der Teig vom Blech gelöst werden kann, bitte ein Backpapier in einer ausreichenden Größe verwenden. Der Teig sollte nun bei ca. 180 °C mit Ober-/Unterhitze ungefähr 20 Minuten backen. Am besten wird der Ofen vorgeheizt. Anschließend den Teig abkühlen lassen.


Der Belag

Der beste Teig alleine macht noch keine Big Mac Rolle. Wir schneiden nun die Tomaten und Gewürzgurken in kleine Scheiben, am besten in einer ähnlichen Größe, wie wir es beim klassischen Big Mac gewöhnt sind. Darüber hinaus waschen wir den Eisbergsalat gründlich und reißen die Blätter in mittelgroße Stücke.

Zusätzlich geben wir das Hackfleisch in eine Bratpfanne und braten dieses an. Zum Schluss fügen wir die Gewürzgurken hinzu und lassen dies noch ein wenig auf dem Herd köcheln. Jetzt kannst du nach belieben Salz und Pfeffer hinzugeben. Wie immer gilt, weniger ist oftmals mehr!


Die Soße

Jetzt kommen wir zu dem wichtigsten Bestandteil, welche für den bekannten Big Mac Geschmack sorgt. Gebt in einen Teller oder in eine Schüssel den Senf, das Ketchup und das Naturjoghurt nach der aufgelisteten Mengenangabe. Das Ganze anschließend gut verrühren. Achtet auch hier wieder darauf, dass keine Klumpen entstehen. Wer möchte kann die Soße vorab probieren. Wie schrecklich einfach das Rezept für die Big Mac Soße ist… oder?

Die SoßeDie Soße

Das Belegen

In der Zwischenzeit ist der Teig bereits abgekühlt und kann nun belegt werden. Hierzu streichen wir die angerührte Soße ausgiebig über den Teig. Belegen nun nach eigenen Belieben das Blech mit dem Fleisch, den Gurken, den Tomaten, den Salat und natürlich mit dem noch fehlenden Käse. Bedenke aber, du musst den Teig noch zu einer Rolle formen.

Unser fertiger BelagUnser fertiger Belag

Das Ergebnis – Die Big Mac Rolle

Ich schneide die Rolle in dickere Scheiben, welche anschließend serviert werden. Macht optisch auf jeden Fall etwas her und sättigt aufgrund der reichlichen Füllung sehr lange! Wie gesagt, das Ganze ist „Low-Carb“ und schmeckt einfach himmlisch.

Guten Appetit und viel Spaß beim Nachkochen!

 Low-carb Big Mac Rolle Low-carb Big Mac Rolle

Die Zutaten pro Portion


Teig
250 g Magerquark
0,5 Pck Käse, geriebener, ca. 100 g 
Eier

Soße
2 TL Ketchup
1 TL Senf 
2 EL Naturjoghurt

Sonstiges
250 g Hackfleisch 
Brise Salz und Pfeffer
3 Scheibe/n Schmelzkäse (z. B. Cheddar)
Gurke(n), saure
1 Eisbergsalat
2 Tomaten

Dir hat das Rezept gefallen? Dann besuche den ursprünglichen Autor bei Chefkoch.de!


Christian

Hi, ich bin Christian! Baujahr 1984 und im Herzen der Oberpfalz zuhause. Du findest mich auch bei Twitter und Instagram.